der-laden-oer-erkenschwick


Direkt zum Seiteninhalt

Sonderverkäufe 2016/2017

Über uns

Sonderverkäufe in der Turnhalle der ehem. Westerbachschule an Jedermann September 2016 bis April 2017



Im Rahmen der Flüchtlingshilfe war der "Laden" mit der Sortierung und Verteilung von gespendeter Kleidung im Einsatz. In der Turnhalle der ehem. Westerbachschule wurden säcke- und bergeweise Kleidungsspenden gesichtet, nach Eignung und Größe sortiert und in Zusammenarbeit mit den Flüchtlingsbetreuern an die Flüchtlinge ausgegeben.

Nach Abflauen der Zugangswelle ist noch ein erheblicher Teil an Ware vorhanden. Diese wurden an 4 Sonntagen im Zeitraum September 2016 bis April 2017 als "Second-Hand-Angebot" an Jedermann zu kleinen Preisen abgegeben.

Der Erlös kam ungekürzt den Aufgaben des "Ladens" zu Gute - dafür wurden Lebensmittel eingekauft, die im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten an nachweislich Bedürftige gegen ein geringes Entgelt abgegeben wurden.

Der Second-Hand-Verkauf in der Turnhalle der Westerbachschule kann als Erfolg verbucht werden.

Erfolg für den Laden – mit den Einnahmen wird der Einkauf von Lebensmitteln für unseren Kundenkreis ermöglicht.
Erfolg für die viele Arbeit, die sich unsere Ehrenamtlichen gemacht haben (alleine am Sonntag waren bis zu 25 Personen einschl. des Kaffeeteams aus St. Marien im Einsatz).
Erfolg für die vielen Besucher und Einkäufer, die für „kleines Geld“ (Warenpreis zwischen 10 Cent und 5 Euro) gute und viel Ware einkaufen konnten.
Erfolg für die Flüchtlingsarbeit in Oer-Erkenschwick – wir konnten eine Reihe von Flüchtlingen – teilweise mit ihren Flüchtlingsbetreuern – begrüßen.
Erfolg für den Laden – Akzeptanz durch „Nichtbedürftige“, ein Teil unserer Besucher zählte erkennbar oder bekannterweise nicht zu dem Kreis der Laden-Kunden.
Erfolg für unsere Umwelt – mit Sicherheit wäre ein Teil der Ware ansonsten im Kleidercontainer oder der Entsorgung gelandet und anstelle der Wiederverwendung etwas neues gekauft worden.

Es wurden alleine am 4.9.2016 insgesamt 230 Abrechnungszettel gezählt. In einigen Fällen ist davon auszugehen, dass quasi Gemeinschaftseinkäufe mehrerer als ein Einkauf vermerkt wurden. Zudem ist der ein oder andere Besucher auch ohne einen Einkauf geblieben. Insgesamt waren somit rund 260 – 300 Käufer im Laufe des Tages anwesend. Wenn die Begleitpersonen (Familie, Kinder) dazugerechnet werden, dürften wir durchaus auf rund 800 - 1000 Personen kommen, die an diesem Tag durch die Türen der Turnhalle gingen.

Die Zahlen an den übrigen 3 Tagen waren vergleichbar.

Es war ein durchaus „gemischtes“ Publikum – Ladenkunden, Flüchtlinge und auch ganz „normale“ Bürgerinnen und Bürger (man sehe mir den Begriff „normal“ nach).

Die Menge der jeweils eingekauften Ware variierte sehr stark. Angefangen von einem T-shirt bis zu einem großen Sack war alles dabei – der betraglich höchste Einkauf lag bei knapp unter 50 Euro. Wir dürften ca 1500 Artikel abgesetzt haben (von der Baby-Socke bis zur Winterjacke), wobei das nur eine grobe Schätzung sein kann. Weniger dürfte es kaum sein.


WeiterPlayZurück

Homepage | Aktuelles/Termine/Presse | Über uns | Organisation | Lebensmittel | Kleider | Haushalt | Café | Kontakt/Impressum | Übersicht Ablauf | Link zu den Kirchengemeinden | zurück zur Startseite | Site Map


Aktualisiert am: 23 Sep 2018

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü